Tel. +49 34 294 83 655 info@domino-marketing.de

WordPress Probleme treten immer wieder auf. WordPress Probleme sind normal, weil jede Technik unvollkommen ist.

Um nicht immer wieder neu zu suchen, liste ich WordPress Probleme hier auf und wie ich diese gelöst habe.

WordPress Probleme mit Plugins

WordPress Plugin lädt nicht hoch

Normalerweise lade ich ein Plugin über das Backend (Dashborard)

Plugins >> Plugin installieren >> Plugin hochladen
vom PC als zip-Datei hoch

oder über Backend

Plugins >> Plugin installieren >> Plugin hochladen >> Plugin suchen
innerhalb von WordPress

selbst hoch.

Manche Plugins besitzen eine Dateigröße, die das hochladen und installieren so nicht schaffen.

Das WP Plugin Instabuilder war mit über 45 MB zu groß. Ich lud es so hoch.

Lösung

Wechsel des Browsers auf Google Chrome lief bis zu 99 Prozent des Hoch-Ladens des Plugins und brach dann ab.

Ich lud das Plugin über File Zilla hoch. Dort kann ich den Datei-Upload Fortschritt sehen.  Wenn Dateien fehlgeschlagen, sehe ich welche und lade nach.

Arbeitsschritte

 

  • Plugin zip-Datei auf dem Rechner entpacken und als Verzeichnis speichern, Namen NICHT ändern
  • Verbindung zum Domain-Server mit File Zilla herstellen
  • Hochladen des Plugins: Ordner (Verzeichnis) des Plugin auf dem PC in den Ordner html >> Domain-Ordner >> Ordner Worpress >> wp-content >> plugins

Datenbank wird zu groß – Provider droht Webseite zu sperren

Problem mit der Datenbank

Im Laufe der Zeit sammeln sich Daten in der MySQL-Datenbank. Mein Provider meldet mir, wenn eine Datenbank zu viel Speicherplatz verbraucht.

Er fügt den Hinweis hinzu, dass die Webseite bis zur Reduzierung der Datenbank gesperrt werden kann.

Ich wollte hierzu kein weiteres Plugin – was wieder die Datenbank belastet – einsetzen. Oft empfohlen wird das WP Plugin WP-Optimize.

Datenbank optimieren – Anleitung und Lösung

WordPress liefert ein Werkzeug, um die Datenbank-Tabellen zu optimieren und zu reparieren.

Arbeitsschritte

  • Im Root-Verzeichnis die wp-config.php öffnen
  • Die Zeile define(‚WP_ALLOW_REPAIR‘, true); einfügen. ACHTUNG: Leerzeichen nach der öffnenden und vor der schließenden Klammer brachten eine Fehlermeldung
  • In der Browser-Zeile eingeben: https://www.deine-domain.de/wp-admin/maint/repair.php
  • In dem Fenster den Button für die gewünschte Aktion klicken (reparieren oder zusätzlich optimieren) und „Enter“
  • Nach der Erfolgsmeldung die Zeile define(‚WP_ALLOW_REPAIR‘, true); wieder aus der wp-config.php löschen (Sicherheitsrisiko)

Erfolg

Ich reduzierte die Speicherplatz-Auslastung meiner MySQL-Datenbank um 180 Prozent – von 166 Prozent auf 58 Prozent!