Tel. +49 34 294 83 655 info@domino-marketing.de

Die 7 Fallen im Affiliate Marketing, die dir niemand verrät

Die 7 Fallen im Affiliate Marketing, die dir niemand verrät

Ich lese über das Geld verdienen mit Affiliate Marketing die unterschiedlichen „Hoch und Tief“ Berichte. Da wird von Millionen Euros bis zu Null Euros geredet.
Gibt es diese Unterschiede? Sind sie wahr oder nur Marktgeschrei?

Wenn ich eine Arbeit oder ein Projekt beginne, weiß ich nie, ob ich damit Erfolg haben werde. Der Erfinder der Glühbirne Edison, soll über 10.000 Versuche gemacht haben, bis seine Glühbirne leuchtete.

Genauso verhält es sich, wenn ich ein Produkt als Affiliate bewerbe. Ich weiß nie, ob ich damit Geld verdienen werde. Es gibt Marketer mit 50 und mehr Nischen-Seiten, die damit ihr Geld verdienen. Diese Seiten müssen ständig gepflegt werden. Das braucht Zeit.

Ich testete Anleitungen und Tools, um eigene Projektideen und Affiliate Produkte zu prüfen. Ich sage dir, das nervt und dauert oft viel zu lange. Die Anleitungen und Tools ersetzen nie das eigene Denken. Jede Analyse und Recherche brauchen ihre Zeit.

Im Hinterkopf tickt immer die Frage „Werde ich mit dem Produkt Geld verdienen?“

Selbst die besten Tools und Anleitungen ersetzen nie das eigene Denken. Was nützen mir die Tools, wenn ich die Zahlen falsch interpretiere? Was nutzen mir die Anleitungen, wenn ich Stunden und Tage zum Umsetzen brauche und merke das Produkt interessiert niemand?

Kriterien für ein Affiliate Produkt

Ich suchte deshalb einen anderen Weg. Ich stellte Kriterien auf, die ein Affiliate Produkt erfüllen muss, welches ich aktiv bewerbe und Energie reinstecke. Es gibt natürlich auch Produkte, die ich bewerbe und wenig Zeit dafür investiere.

Dieser Weg ermöglicht mir jedes Produkt oder meine Produkt-Idee oder eine Projekt-Idee in von 15 bis 30 Minuten zu prüfen. Ich brauche dazu keine Tools. Mir reicht eine einfache Checkliste. Ich checke die einzelnen Punkte ab. Ich strenge nur meinen Grips ein bisschen mehr an.

Die 7 schlimmsten Fallen im Affiliate Marketing und wie Du sie vermeidest

Falle 1 Informationsflut

So entgehe ich der Falle Informationsflut. Newsletter, Social Media, Angebote über Angebote, alles scheint wichtig – IRRTUM!

Wichtig ist meine

  • Gesundheit
  • Zeit
  • Energie und mein Fokus

Und genau in dieser Reihenfolge!

Die täglich neuen Ideen und Information verarbeitet niemand mehr. Das Lesen von Infos bedeutet Konsumieren, heißt verbrauchen. Mit Konsumieren verdiene ich kein Geld, sondern nur mit dem eigenen Produzieren, wie beispielsweise dem Schreiben dieses Artikels.

Selbst der schlechteste Artikel mit Inhalt ist mehr Wert als eine Stunde Social Media oder Newsletter lesen oder Computerspiele..

Wir leben in einer informationsüberfluteten Welt. Die meisten Menschen haben wohl Angst irgendetwas zu verpassen. Dabei verpassen sie das eigene Leben.

Auf der einen Seite brauche ich Informationen, um den Fortschritt nicht zu verpassen. Ich reduziere ganz stark mein „Informationen-Fressen“. Ich hole mir gezielt die Informationen, die ich für einen bestimmten Arbeitsschritt, einen Auftrag oder ein Projekt brauche.

Falle 2 falsche Affiliate Produkte

Produkthersteller wollen ihre Produkte über viele Affiliates vermarkten. Dagegen ist nichts einzuwenden. Ich beobachte, dass viele Menschen im Internet Produkte bewerben, die mit ihrem eigentlichen Geschäft nichts zu tun haben. 

Da blinken Banner zum Geld verdienen auf Seiten über Hundeerziehung, nur weil die Provisionen hoch sind.

Ich setze lieber kein Affiliate-Link, statt einen der nicht zum Thema passt. Ich denke drei Schritte weiter. Ein themenfalscher Linkt ärgert den Web-Besucher. Menschen erinnern sich öfter an negative Erlebnisse, als an positive.

Der Web-Besucher kam wegen dem Inhalt auf der Seite. Wenn er einem nicht relevanten Link folgt, wird er nicht kaufen. Ich setze lieber einen Affiliate Link weniger als einen irrelevanten.

Falle 3 Affiliate-Link statt Produkt bewerben

Wenn nicht die wichtigsten Punkte oder sogar alle meiner Kriterien erfüllt werden, gehe ich das Projekt nicht an.

Ich betone hier das Projekt. Natürlich setze ich auch ein Affiliate-Link in einen Blogartikel, wenn es dazu ein passendes Produkt gibt und ich damit Werbe-Provisionen generieren kann.

Es ist ein großer Unterschied zwischen dem Setzen eines Affiliate-Links und dem Erstellen eines Projekts.

Was meine ich damit?

Ein Projekt besteht in dem Erstellen einer Verkaufsseite und dem Verkaufsprozess für ein Produkt eines Vendors. Der Vendor ist der Produktanbieter, dessen Produkt ich bewerbe, um damit Werbe-Provisionen zu erzielen.

Es reicht nicht einen Affiliate-Link zu setzen und zu hoffen. Jedes Produkt muss beworben werden. Ich erstelle für jedes Produkt eine Verkaufsseite. Ich binde das Affilliate Produkt in mein E-Mail-Marketing ein. Verkaufen bedeutet Prozesse aufzusetzen.

Falle 4 Einmalige Provision, statt wiederkehrende Provisionen

Ich will nicht einmalig Geld verdienen, sondern regelmäßig. Was nutzt mir das beste Produkt, bei dem ich einmalig Geld verdiene und dann nach dem nächsten Produkt jage? Nichts!

Ich brauche eine Produkt-Palette und einen Verkaufsprozess, mit dem ich immer wieder Produkte verkaufen kann.

Der Markt digitaler Produkte ist riesig. Digitale Produkte lösen vorwiegend Probleme. Wenn ein potenzieller Kunde sein Problem gelöst hat, was kommt danach? Ich suche lieber komplexe Probleme von Menschen.

Welche Probleme verstecken sich hinter dem Problem A? Die Lösung A offenbart Problem B.

Welche Probleme verstecken sich hinter dem Problem B? Die Lösung B legt Problem C offen

Welche Probleme verstecken sich hinter dem Problem C? Alles klar?

Ich verkaufe mit diesem Prinzip einzelne Lösungen für komplexe Probleme. Gute Coaches in der Persönlichkeitsentwicklung verkaufen nach diesem Prinzip. Schlaue Menschen erkennen sich selbst und suchen selbst nach Lösungen.

Sich selbst zu erkennen, gelingt nach meiner Erfahrung am besten aus dem Inneren heraus. Ich habe gelernt mein Unterbewusstsein – welches immer Lösungen liefert – mir zu helfen. Selbstheilungskräfte stärken ist beispielsweise ein Problem-Komplex.

Ich suche mir Produkte mit Lifetime Provision, also wiederkehrende Provisionen.

Wo erhältst Du Lifetime Provisionen?

  • Lizenzen (Software)
  • Bestandsprovisionen (Versicherungen)
  • Dauer-Abo (Strom, Gas, Internet-Hosting)
  • Mitgliedschaften (Singlebörsen, zeitintensive Kurse)
  • Verbrauchs-Produkte Ernährung, Bio-Produkte, Körperpflege)

Lizenzen und Bestandsprovisionen sind wohl die lukrativeren Felder, weil die Kunden weniger den Anbieter wechseln. Es bedeutet einen höheren Aufwand die Kunden zu gewinnen.

Bei Dauer-Abos (Strom, Gas) wechseln die Kunden meist aus Preis-Gründen. Der Hosting-Anbieter wird seltener gewechselt, weil der Wechsel-Arbeits-Aufwand des Kunden hoch ist.

Bei Mitgliedschaften, wie Singlebörsen wechseln die Kunden, weil sie unzufrieden sind – mit dem Support, falschen Versprechungen oder nicht den richtigen Partner gefunden zu haben. Kurse enden meist nach einer Zeit. Sie erfüllen die Kriterien der Life Time Provision nur bedingt.

Verbrauchs-Produkte – Menschen müssen essen und trinken. Sie kaufen regelmäßig. Allerdings sitzt hier der Mitbewerber oft nur einen Klick entfernt. Der Trend zu Bio-Produkten erhöht die Chancen. Lies dazu weiter unten die Infos zum roten Ozean

Erhalte ich mit dem Produkt eine echte Lifetime-Provision?

Was verstehe ich unter echter Lifetime-Provision?

Echte Lifetime-Provisionen bedeuten regelmäßig wiederkehrende Provisionen, weil der Anwender (Kunde) das Produkt regelmäßig nutzt und braucht. Unter regelmäßig verstehe ich ja für Jahr für Jahr.

Die monatlich bezahlbaren Abo-Modelle halte ich für keine echte Lifetime-Provision. Die Abo-Modelle enden nach einer bestimmten Zeit. Es gibt einzelne wenige Modelle, die über Jahre hinlaufen.

Gute Abo-Modelle fand ich vor allem im Bereich des Lernens und Erwerben von Wissen Fähigkeiten und Fertigkeiten. Wer es schafft, Anfänger-Kunden auf ihrem Weg von Null schrittweise auf 100 Prozent ihres Potenzials zu bringen, kann eine profitable Lifetime Provision generieren.

Die Chancen steigen durch die Kursdauer und der „Kunden gewinnen Kunden“ Strategie die Life Time Provision zu erhöhen.

Falle 5 Wertfremde Produkte

Entspricht das Produkt meinen Werten?

So wie Du habe auch ich meine Werte. Wenn das Produkt oder der Anbieter nicht mit meinen Werten übereinstimmt, dann vermarkte ich das Produkt nicht. Besonders klar wird es im Gesundheitsbereich.

Wenn ich beispielsweise von einem Nahrungsergänzungsmittel nicht überzeugt bin, bewerbe ich es nicht – egal wie hoch die Provision ist.

Ich schaffe es in solchen Fällen nicht, einen guten Werbetext zu schreiben. Es mag verrückt klingen, doch der Web-Besucher merkt, wenn jemand nicht von dem Produkt überzeugt ist.

Ich habe deshalb in meinen Zeiten in der Versicherungsbranche keine Riester-Rente verkauft.

Ich kaufte vor einigen Jahren ein Produkt von einem bekannten Marketer. Ich erhielt, trotz dreimaligen Nachfragens, keine Rechnung. Ich werde sein bekanntes Produkt nie verkaufen, weil sein Verhalten nicht meinen Wertvorstellungen entspricht.

Da lockt mich auch nicht das Geld. Ich könnte mit 100 geworbenen Kunden über 4.200 Euro monatliche Life Time Provision verdienen. Ich mache es nicht!

Ein positives Beispiel: Ich bewerbe ein Produkt, bei dem ich vom Produktanbieter sehr guten Support erhalte. Ich erhalte von diesem Produktanbieter regelmäßig Newsletter mit neuen Informationen und Anregungen für das eigene Marketing.

Falle 6 Fische fangen im falschen Meer

In meiner Ausbildung gab es das Thema Marketing im blauen und roten Ozean. Was meine ich damit?

Piranhas leben ausschließlich in den Flüssen und Gewässern Südamerikas und nicht im Ozean. Das Bild mit dem Ozean passt besser als Flüsse in Südamerika. Die Schwarmfische Piranhas beißen mit ihren scharfen Zähnen ganze Fleischstücke aus ihren Opfern heraus.

Die Raubfische töteten sogar vereinzelt Menschen. Viele Piranhas, gleich viele Verkäufer in einer Branche (Produkt, Nische) bedeuten harte Kämpfe. Natürlich fließt da kein Blut. Ich finde das Bild mit den roten „Blut-Ozean“ trotzdem passend.

Im blauen Ozean als weites Meer mit klarem Wasser tummeln sich weniger Mitbewerber und trotzdem reicht die Nachfrage für gute Umsätze.

Du findest Produkte für den blauen Ozean in Digistore24 und Copecart wenn du Produkte mit geringer Popularität suchst und diese trotzdem eine hohe Nachfrage im Markt haben.

Diese Produkte haben zusätzlich den Vorteil, dass weniger Affiliates sie bewerben und sich gegenseitig die Provision streitig machen.

Falle 7 Energie verschwenden beim Launch

Wenn ein Marketer einen neuen Launch fährt, erhalten die Newsletter Empfänger mehrere Werbe-Mails zu dem gleichen Produkt. Der Werbetreibende mit der größten E-Mail-Liste und mit den meisten E-Mail-Empfängern ist hier klar im Vorteil.

Produkt-Hersteller bringen regelmäßig neue Produkte auf den Markt. Sie locken Affiliates mit hohen Provisionen in der Phase der Markt-Einführung. Man nennt es einen Launch.

Die hohen Provisionen sind verlockend. Das Affiliate-Marketing ist ein Marathon. Launches sind 100 Meter Sprints. Meinen letzten 100 Meter Sprint machte ich der Schule. Nach so einem Sprint erholt sich der Körper in einigen Minuten.

Und dann? Der nächste Launch? Der nächste Sprint? Das nächste Mal ausgepumpt?

Ich setze meine Energie für einen Marathon im Marketing ein – gleichmäßig und mit (Trink) Pausen, wie bei einem Marathon. Ich glaube bei einem Marathon sieht man mehr von der Umgebung, macht mehr Spaß und genießt den Weg mehr.

Jeder Kilometer ist wie ein kleiner Erfolg. Die kleinen Erfolge geben mir laufend mehr Energie als ein großer Erfolg. Ich halte nichts von großen Launches und von großen Wettbewerben. Sie pushen die Teilnehmer nach oben und diese fallen danach meist in ein tiefes Loch.

Zusammenfassung

Wenn Du diese 7 Fallen im Affiliate Marketing vermeidest, kannst Du im Affiliate Marketing mit digitalen Produkten Geld verdienen.

Beachte diese 5 Regeln

Beachte dabei immer diese Regeln, damit Du deine Lebenszeit nicht vergeudest

  1. Lerne die Probleme, Bedürfnisse Wünsche deiner Zielkunden kennen und ziele deine Verkaufstexte darauf ab
  2. Suche dir möglichst Produkte und Anbieter mit Life Time-Provision
  3. Setze Verkaufsprozesse auf, die dein Affiliate-Produkt auch in deinem Urlaub bewerben
  4. Lasse die „Ich habe in 3 Wochen 17.778 Euro verdient“  Sprüche von dir abprallen, wie den Ball vom Tennis-Schläger
  5. Finde deinen eigenen Stil und kopiere nicht andere eins zu eins

Kleine Schlussbemerkung

Ich habe in diesem Artikel bewusst mehr Links als üblich eingefügt. Sie sollen dir zeigen, wie ich themenbezogene Affiliate-Links setzte.

 

Online Marketing Planlos

Website Builder

Eine minimalistische Anleitung und Hilfe zum Website Builder

Was ist ein Website Builder

Website Builder ist eine Software, mit der Du ohne oder mit wenigen Kenntnissen eine Webseite erstellst. Du siehst sofort beim Erstellen, wie der Web-Besucher die Webseite auch sieht.

Die Anbieter verwenden gern den Begriff WYSIWYG-Website-Baukasten. WYSIWYG bedeutet, dass Du sofort siehst, was Du erstellst. Die verschiedenen Worte beinhalten alles das Gleiche.

Du siehst die nutzbaren Bausteine auf dem Bildschirm und ziehst sie an die passende Stelle. Du kannst dir es wie einen LEGO-Baukasten vorstellen mit vielen Einzelteilen.

So wie ein dreijähriges Kind ein Haus mit LEGO-Bausteinen bauen kann, kann jeder Anfänger und Nicht-Techniker eine Webseite erstellen.

Viele Anbieter beschreiben den Website-Builder als Baukasten-System, weil diesen Begriff jeder versteht. Wir kennen einen Baukasten seit unserer Kinderzeit. Die Bauteile (Tools) variieren zwischen den Anbietern.

Alle Baukästen enthalten die wichtigsten Tools, wie:Website Builder Elemente hinzufügen

  • Navigation mit Menü und Seiten-Verzeichnisse
  • Text Bild einfügen
  • Layout ändern mit Farbanpassungen
  • neue Seite erstellen und löschen
  • Text einfügen mit vorgegebenen Schriftarten
  • Kopf- und Fußzeile

Vorteil:

Jeder kann intuitiv und ohne oder geringer Anleitung eine Webseite erstellen.

Nachteil:

Du bist an die Bausteine gebunden und kannst keine eigenen Tools hinzufügen. Ich stieß bei meinen und bei Kunden-Projekten an manche Grenze. Natürlich gibt es Ausnahmen.

Wie oder wo wird ein Website Builder gehostet?

Er wird auf dem Portal gehostet, welches Du nutzt und bei dem Du dich angemeldet hast. Es gibt wenige Website-Builder, die Du auf deinen Computer herunterladen kannst und auf einen Host deiner Wahl hochlädst.

Ich habe für eine Domain die Software von Websitex5 eingesetzt. Sie war leicht und intuitiv zu bedienen. Die Webseiten sahen gut aus. Die Benutzeroberfläche war übersichtlich und aufgeräumt. Ich hatte mit der einfachen Struktur immer eine gute Übersicht.

Ich stieß an die Grenzen, als ich einige Details anpassen wollte. Da es nicht möglich war, verzichtete darauf. Die Webseite erfüllte auch so ihr Ziel. Sie sollte mit wenigen Unterseiten und wenigen Artikeln ein Produkt mittels E-Mail Marketing verkaufen.

Ich stellte das Anmeldeformular für den Newsletter in wenigen Minuten ein.

Ich kaufte die Software, weil sie mit »keine Abonementsgebühr« warben. Und dann kamen die Updates, natürlich kostenpflichtig. Ich hätte auf die Updates verzichten können, weil meine Seite funktionierte.

Doch ich wusste aus meinen Erfahrungen mit anderer Software, dass irgendwann die Seite »aussteigt«.

Meine Erkenntnis:

Ich bin dazu verdammt den technischen Fortschritt von Software mitzumachen, wenn ich mein Business weiter betreiben will. Und das kostet regelmäßig Geld. Aus diesem Grunde ist es total wichtig, dass ich mir genau überlege welche Software nutze ich.

Ich verzichtete auf die Software von WebsiteX5. Ich fand einen Website-Builder mit einem besseren Preis-Leistungs-Verhältnis. Außerdem nutze ich WordPress.

Wie erstelle ich ein Website Builder?

Du brauchst nichts zu erstellen, weil die Software vorhanden ist. Du brauchst keine Kenntnisse zum Programmieren. Die Software ist anwenderfreundlich. Dir reichen die Kenntnisse zum Bedienen der Tastatur und Computer-Maus.

Wie installiere ich den Website Builder?

Du installierst in der Regel nichts, weil Du direkt online in der Software arbeitest.

Mobile Webseiten mit dem Website Builder

Mobile Webseiten gehören inzwischen zum Standard und sind wohl überall enthalten.

Welche Plugins brauche ich für den Website Builder?

Plugins, wie bei WordPress gibt es hier nicht. Es gibt kostenpflichtige Funktionen oder Du wählst das angebotene Premium-Paket mit allen Funktionen.

Checkliste Website Builder

Verzweifle nicht bei der Qual der Wahl des Website-Builder. Ich habe eine kleine Checkliste erstellt, die dir bei der Auswahl helfen soll.

Die wichtigste strategische Frage lautet: Welche Funktionen brauche ich jetzt und in Zukunft? Welche Funktionen ich jetzt brauche, lässt sich aus der aktuellen Praxis leicht beantworten. Der Zukunftsfrage verlangt Denkarbeit. Wo will ich mit meinem Business hin? Wie soll es sich entwickeln? Ich erleichtere mir die Arbeit mit Checklisten und den Fragen.

Checkliste

  • Welche monatlichen Gebühren will ich investieren? Kostenlose Tools stoßen sehr schnell an Grenzen der Kapazität und der Funktionen.
    Brauche ich ein Zahlungsmodul oder wickle ich meine Zahlungen über einen Dienstleister, wie Copecart ab?
  • Brauche ich ein Shop-Modul? Oft kosten Shop-Systeme extra. Hinzu kommen verschiedene gesetzliche Bestimmungen, wenn ich Produkte auch außerhalb Deutschlands verkaufe. Ich nutze da lieber externe Dienstleister.
  • Kann ich meine vorhandene Domain mit dem Website-Builder kostenlos verbinden?
  • Brauche ich ein Blog-Modul? Wenn dein Business überwiegend auf einen Blog basiert, wäre WordPress möglicherweise sinnvoller.
  • Ist die Software für mobile Geräte optimiert? Immer mehr User nutzen Smartphone und Tablet.
  • Stellt der Anbieter mir Bilder zur Verfügung? Ohne Bilder wirken Webseiten trostlos.
  • Welche Anbindungen brauche ich für welche sozialen Netzwerke?
  • Welche Layout-Vorlagen erhalte ich für meine Branche? Viele Portale stellen Vorlagen zur Verfügung.
  • Wie leicht kann ich meine E-Mail Software verbinden oder erhalte ich sie dazu?
  • Welche Marketing-Funktionen brauche ich? Die Webseite allein nützt wenig. Ohne Marketing wird kein Geld verdient.

 

Website Builder im Test

Bei Vergleichen und Tests werden Funktionen, Kategorien und Parameter gelistet und geschaut ob und wie die Software diese erfüllt. Diese Vergleiche zu erstellen kostet viel Zeit und nach einem Monat ist der Vergleich möglicherweise veraltet.

Ich gehe ganz pragmatisch vor. Welches Portal bietet Website-Builder zusammen mit Marketingtools an? Kommt beides aus einer Software-Schmiede werden alle Funktionen höchstwahrscheinlich besser miteinander funktionieren, als die Einzelteile.

Zahlreiche Marketing-Kurse beinhalten einen technischen Teil. Sie zeigen dem Konsumenten, wie sie WordPress mit einer E-Mail Software verbinden. Dann brauchst Du noch xy Plugin.

Dann noch ein Video für das Einstellen des Codes eines Splittests. Hier noch ein PopUp Modul. Verzweifelst Du auch manchmal bei solchen Kursen, wie ich? Kein Wunder, dass die Käufer die Lust verlieren. Menschen wollen schnell Ergebnisse.

Wer den Führerschein machen will, will so schnell wie möglich die theoretische und praktische Prüfung bestehen, um dann selbst zu fahren. Jede Fahrschule mit Lern-Modulen zu Motor, Getriebe, Räder, Kühler, würde Pleite gehen.

Einige Marketer begannen ihre eigene Software zu bauen. Komischerweise machten sie vor diesem Schritt noch auf »dicke Tinte« und konkurrieren jetzt gegeneinander. Ich habe außerdem den Eindruck, dass das Geld verdienen über dem Kunden dienen steht. Jeder legt seine Prioritäten und Werte selbst fest.

Bei meiner Recherche zu den Website-Builder fand ich nur einen, der die notwendigen einzelnen Module aus einer Hand anbietet. Ich sehe im Dashboard alle Informationen übersichtlich geordnet.

Die Benutzeroberfläche ist immer aufgeräumt. Ich werde intuitiv durch alle Arbeitsschritte geführt. Wenn ich mal nicht weiter weiß, klicke ich auf den Hilfe-Button. Die öffnende Seite liefert mir die Erklärung.

Kosten Website Builder

Ich vergleiche nicht zuerst die Preise. Ich überlege, welche Funktionen und Tools ich brauche. Ich schreibe mir diese auf. In einer Tabelle trage ich die Preise und Besonderheiten ein.

Besonderheiten können beispielsweise sein:

  • inkl. Domains
  • inkl. Hosting
  • der für mich passende Tarif
  • Rabatte bei Jahreszahlung
  • Kosten E-Mail Postfach

Ich nutze für meine Domains jeweils Domain bezogene E-Mail Adressen und Postfächer.. Das heißt beispielsweise ht@domino-marketing.de. Der Empfänger hat damit immer einen Bezug zu meiner Domain.

Er prägt sich meine Domain leichter ein. Außerdem zeigten solche E-Mail Adressen mehr Professionalität. Möglicherweise kommen noch Zusatzkosten für deine Domain und E-Mail-Adressen hinzu. Plane die Zusatzkosten ein.

Was ist der beste Website Builder?

Das »Beste« gibt es nirgends. Selbst der beste aufgestellte Weltrekord im Marathon-Lauf wird ein Läufer mal verbessern. Und was versteht man unter »Der Beste«?

Welche Plattformen bieten Website Builder an?

Immer mehr Plattformen bieten die Website Software an. Diese Aufzählung ist sicher nicht vollzählig, weil ständig neue Plattformen hinzukommen. Die großen führenden Plattformen gehen dabei voran.

Ich habe hier die Plattformen gelistet, die für Selbständige, Freiberufler, kleine und mittlere Firmen interessant sind. Die Plattformen bieten kostenlose und kostenpflichtige Tarife an.

Wer die Preise vergleichen will, der schaut auch auf die »versteckten Kosten«. Du kannst beispielsweise deine bestehenden oder neu angemeldete Domain mit dem Anbieter eines Website Builder verknüpfen.

In meiner Recherche verlangt SITE123 dafür monatlich 10,80 Dollar, ca. 9 Euro. Legst Du 5-6 Euro drauf, erhältst Du bei einem anderen Anbieter ein vollständiges Marketing-Tool mit zahlreichen Funktionen dazu.

Hier meine Liste:

  • Freesites
  • GetResponse (30 Tage kostenlos plus zahlreiche Marketing-Tools)
  • GoDaddy Operating Company
  • Google (kostenloser Business Start möglich)
  • HubSpot Inc.
  • Jimdo
  • Microsoft Corporation
  • Mobirise Ltd.
  • Simbla
  • Shopify (kostenpflichtige Verkaufsplattform)
  • SimpleSite
  • SITE123
  • Sitebuilder
  • Square, Inc. (Weebly)
  • Strikingly
  • Squarespace
  • UD Media (meine Provider)
  • VOOG
  • Website.com Solutions Inc.
  • Wix.com
  • WOW Slider
  • Yola Inc.
  • Zoho Corporation Pvt. Ltd.

Sonstige Fragen

Welche WordPress Themes verfügen über Website Builder?

Inzwischen dürften alle kostenpflichtigen Themes darüber verfügen. Die Bezeichnung heißt Page Builder.

Ist der Website Builder auf deutsch?

Wenn der Anbieter an deutsch sprechende Kunden verkaufen will, ist die Software in deutscher Sprache. Suche und finde die Spracheinstellung und klicke die deutsche Sprache an.

Website Builder Tutorial

Die Tutorials findest Du bei den Anbietern unter der Hilfe oder Support. Auch wenn Du den Baukasten intuitiv bedienen kannst, hilft anfangs immer ein kurzer »Blick ins Buch«. Hole dir eine kurze Übersicht und starte.

Kann ich den Website Builder für meinen Blog einsetzen?

Ja und nein. Der Website-Builder ist ja kein Blog-System. Er kann auf einer Blogseite eingesetzt werden. WordPress war ganz am Anfang als Blog gedacht. Die meisten Portale bieten die Blog-Funktion in ihrer Software mit an. Die Anwender setzen es als Selbstverständlichkeit voraus.

Welche Möglichkeiten des Designs gibt es?

Die Software liefert dir zahlreiche Möglichkeiten, um coole Webseiten zu erstellen. Farben, Hintergründe, verschieden Effekte, Bilder und Videos einfügen – es bleibt kaum ein Wunsch offen.

Was unterscheidet ein Website Builder von einem Content Management System CMS?

Ein Content-Management-System (CMS) stellt dir eine Website-Oberfläche bereit, auf der Du deine Inhalte zu deiner Web-Seite hinzugefügt. Das CMS ermöglicht, bestimmte Gruppen von Benutzern mit verschiedenen Rechten festzulegen.

So kann eine Gruppe Inhalte zu einem bestimmten Thema erstellen und bearbeiten. WordPress als CMS Open Source Software wird durch Programmierer weltweit weiterentwickelt.

Es kann praktisch jeder ein Plugin entwickeln. WordPress ist kostenlos. Die Kosten entstehen durch die Domains und das Hosting beim Provider.
Website-Builder werden firmenspezifisch entwickelt, eingesetzt und verkauft.

Es ist ein Produkt einer Firma. Die Firma entwickelt die Software weiter. Firmenfremde können nicht an der Software mitarbeiten.

Website Builder WordPress

Der Website Builder in WordPress wird meist als Page Builder bezeichnet. Die Page Builder lassen sich unterschiedlich bedienen. Das Prinzip ist sehr ähnlich. Ich habe verschiedene Themes genutzt und trotzdem brauchte ich jedes mal eine Einarbeitungszeit. Der Teufel steckt im Detail.

Was ist besser, WordPress oder ein Website Builder?

Die Frage lässt sich nicht so einfach beantworten. Schon deshalb nicht, weil zahlreiche WordPress-Themes ein Website-Builder beinhalten. Sie werden meist als Page-Builder bezeichnet. Wenn ich die Frage umformuliere, komme ich dem Ziel der Entscheidung zwischen beiden näher.

Mir stellt sich die Frage: Welche Software passt besser zu meinem Business WordPress oder ein Website-Builder? Die Frage ist konkreter, wird allerdings dadurch nicht leichter. Es kommt auf den Inhalt, die Branche, das Produkt und das Ziel an. Welche Kenntnisse hast Du zu WordPress?

Wissen und Kenntnisse

WordPress ist die am meist verbreitete Software zum Erstellen von Internetseiten. Millionen Firmen nutzen WordPress. Ich finde zu fast jeder WordPress-Frage eine Antwort im Netz. Jeder WordPress Nutzer liebt die unendlichen Plugins um seine Webseite schneller, sicherer und funktioneller zu gestalten.

Die »Überinformationen« führen möglicherweise zur Überforderung. Es beginnt mit der Installation von WordPress und der Auswahl des Themes (Layout). Der WordPress-Anwender wählt aus zig-tausenden von Themes aus.

Dann musst Du dich in das Therme einarbeiten. Vorher musst Du WordPress installieren. Die Installation von WordPress wurde mit den Jahren leichter, doch ohne Kenntnisse scheiterst Du.

Bis auf wenige Ausnahmen brauchst Du den Website Builder nicht installieren, weil Du ihn direkt online anwendest. Du wählst aus den Vorlagen dein Branchen-Layout aus und passt es deinen Bedürfnissen an.

Durch das »Drag an Drop« brauchst Du weniger Kenntnisse als bei WordPress. »Drag an Drop« bedeutet den Baustein (Bild, Textfeld, Button usw.) auswählen und an die Stelle deiner Webseite mit gedrückter Maustaste ziehen und einfügen.

Wenn Du eine Funktion brauchst, die der Baukasten nicht beinhaltet, musst Du darauf verzichten. Bei WordPress suchst Du nach den Plugin. Wenn das Plugin nicht mehr geupdatet wird, stehst Du allerdings auch wieder im Regen.

Wenn Du WordPress nutzt und Hilfe brauchst, suchst Du im Internet (Zeitfaktor) oder holst dir kostenpflichtige Profi-Hilfe. Mein Provider verlangt 100 Euro pro Stunde. Dabei rechnet er fair pro Viertelstunde ab.

Die Anbieter von Baukasten-Systemen bieten meist einen Support an. Egal welchen Support Du brauchst, die Qualität erfährst Du erst in der Praxis.

Kurz zusammengefasst

Jeder kann Website-Builder ohne Kenntnisse sofort bedienen und mit seinem Business starten.

Für WordPress brauchst Du Kenntnisse zum Installieren, Anwenden und Wissen zu den Plugins. Die Möglichkeiten für WordPress sind vielfältiger. Ob Du sie auch brauchst, hängt von deinem Business ab.

Branche, Produkt und Ziel

Branche, Produkt und Ziel des Business stehen im Zusammenhang und sollten bei deiner Entscheidung auch zusammenhängend betrachtet werden.

Die wichtigen Fragen, die ich mir stelle:

Mit welcher Software erreiche ich am einfachsten mein Verkaufsziel? Da meine Ziele verschieden sind, ist die Wahl meiner Software verschieden.

Welche Marketing-Funktionen brauche ich unbedingt, bedingt und auf welche kann ich notfalls verzichten? Ich beging den Fehler die Funktionen zu überschätzen. Manchmal ist weniger mehr. Ich beging den Fehler jedem Trend zu folgen und mich zu verzetteln.

Welche Kenntnisse habe ich und wie hoch ist der Zeitaufwand mich in neue Teile (Plugins, Funktionen) einzuarbeiten? Zeit ist Geld. Je einfacher die Technik, desto störungsfreier läuft sie.

Meine technischen Probleme traten zum großen Teil am Wochenende auf. Blöd, wenn gerade am Wochenende die Webseite mit »error« für den User »glänzt«.

Sicherheit

Die millionen-, wahrscheinlich millarden-fache Anwendung von WordPress verführt Hacker zu Angriffen. Sicherheitsexperten und Angreifer liefern sich in jeder Branche ein Katz und Maus-Spiel. Kein System ist sicher.

Wenn ich mich als Hacker auf WordPress spezialisiert habe, liegt ein gigantischer Markt vor mir. Die Plattformen mit ihren Baukasten-Systeme halten einen kleinen Markt.

Ich greife als WordPress-Hacker Millionen von Webseiten gleichzeitig an. Die Chance, einen Treffer zu landen, ist somit größer, als wenn ich nur tausend Baukasten-System angreife.

Hinzu kommt, dass ich in den Baukastensystemen verschiedene Sicherheits-Systeme knacken muss.

Unabhängigkeit

Eine Domain mit WordPress scheint unabhängiger gegenüber einem Anbieter für Website-Builder zu sein. Ich zog mit meinen Domains zu einem anderen Provider.

Ich wechselte von dem Content Management System Joomla zu WordPress. Ich investierte Zeit und Nerven. Wenn der Provider dich mit seinen Kosten wegtreibt oder die Software so stark umgestellt wird, dass es dich überfordert, ist die Unabhängigkeit auch am Ende.

Die Portale wollen alle Geld verdienen. Sie werden sich weiterentwickeln und ihren Kunden möglichst gute Produkte anbieten. Gute Anbieter verbinden den Website-Builder mit einer Domain bei einem andern Anbieter.

Wenn sich der Wind dreht, die Konkurrenz sie auffrisst – wer kann das schon wissen. Die Wirtschaft ist schnelllebig und die Internet-Wirtschaft düst in scheinbarer Lichtgeschwindigkeit durchs All.

Ich bin mir bewusst, dass sich viele über Nacht ändern kann. Ich bleibe aber gelassen, weil ich darauf keinen Einfluss habe. Die Künstliche Intelligenz bringt auch für kleine Firmen neue Möglichkeiten.

Einige Anbieter von Website-Builder helfen mit ihrer »Künstlichen Intelligenz Software« schon Kunden. Es bedeutet sein Business noch mehr zu automatisieren.

Teste hier den Website Builder mit Künstlicher Intelligenz

Website Builder starten mit künstlicher Intelligenz

Warum soll ich mich kaputt schuften, wenn die Technik mir die Arbeit erleichtert. Ich glaube, dem Trend der künstlichen Intelligenz zu folgen bringt das Business mehr voran, als den Schwerpunkt auf Unabhängigkeit zu setzen.

Und (fast) unabhängig bist Du erst mit Milliarden Euro auf dem Konto. Ob das erstrebenswert ist? Ich möchte nicht, dass ein Bodyguard mich 24 Stunden am Tag bewacht.

Website Builder  jetzt 30 Tage kostenlos testen

Video Anleitung: Webseite mit dem Website Builder in weniger als 8 Minuten erstellen

Traffic für die Webseite

Traffic für deine Webseite

Wie holst Du Massen von Besuchern auf deine Seite?

Die Möglichkeiten Traffic zu generieren, sind so vielfältig, dass es mich erschlägt. Hier hilft nur ein klare Übersicht

Welche Traffic Kategorien unterscheide ich?

Social Media Traffic

Postings

Videos

Social Media Gruppen

Fanpages

Facebook

Instagram

Twitter

XING

LinkedIn

Videos

Content Traffic

Blog-Beiträge

Foren

Podcast

Newsletter

Postings

Portale

Testberichte

Webkataloge

Gastartikel

Presseartikel

Umfragen

Videos

PDFs

Ratgeber

Banner

Paid Traffic

Facebook Ads

Google Ads

YouTube Ads

Amazon Ads

Bing Ads

Native Ads

Newsletter Kauf

Banner Werbung

Netzwerke

Pressemeldungen Online

Traffic durch Affiliate

Digistore24

Affilicon

AWIN

SuperClix

 

Offline Traffic

Flyer

Prospekte

Messen

Events

Veranstaltungen

Zeitung

Magazine

Radio

Fernsehen

Werbebriefe

Telefon

Weiterempfehlungen

Suchmaschinen

SEO, SEA, SEM

Linktausch

Backlinks

Webseite

Google Analytics

Bilder

Texte

GetResponse

Marketing Tool GetResponse – oft unterschätzt

Die Software ist nicht nur eine E-Mail-Software, sondern eine Marketing-Lösung.der Extraklasse.

GetResponse ist die All-in-One-Plattform für Online-Marketing, der über 350.000 Unternehmen in 183 Ländern vertrauen. Darunter beispielsweise IKEA

Die Zahl der Kunden (über 350.000) und die weltweite Verbreitung (183 Länder) sichern dir auch morgen und übermorgen noch zu, dass die Software zuverlässig läuft.

Ich habe die Erfahrung gesammelt, dass die Anwendung stabil und sicher funktioniert. Der deutschsprachige Support beantwortete bisher meine Fragen meist innerhalb von 24 Stunden. Ich konnte mit allen Antworten meine Probleme lösen.

GetResponse enthält eine Reihe von E-Mail-Marketing und Online-Kampagne-Management-Tools, die dir helfen deinen Umsatz zu steigern.

Es gibt wohl kein anderes Marketing-Paket auf dem Markt, das so viel in einem Paket anbietet so dass Online-Vermarkter ihre gesamte Kampagnen mit nur einem Tool durchführen können.

Welche einzelnen Tools beinhaltet die Software?

Würdest Du die Tools einzeln kaufen, bist Du vielleicht pleite bevor Du beginnst. Starte dein Marketing mit diesen Tools für ein „Appel und ein Ei“.

Du erhältst eine abgestimmte Software mit folgenden Tools:

  • E-Mail-Software (Versenden von Einzel- und Serien-Newslettern)
  • Automatisierungsstrecken der E-Mails (Workflow)
  • 3 Verkaufstrichter mit Vorlagen (Leadfunnel, Salesfunnel, Webinarfunnel)
  • Webinar-Tool mit Aufnahmefunktion
  • Landingpages mit Vorlagen
  • Umfragetool
  • Formulare zum Einbinden in deine Webseite zur Kundengewinnung
  • WordPress Plugin spart viel Zeit

Wie helfen dir diese Tools im Marketing?

Newsletter zum zeitbasierten Versenden von E-Mails

Diese Funktion enthält zahlreiche Vorlagen. Ich nutze diese Vorlagen und erstelle zusätzlich eigene Vorlagen. Das System führt mich Schritt für Schritt durch alle Aufgaben.

Ich sende meine E-Mails zu festgelegten Tagen und Zeiten aus. Ich kann zusätzlich festlegen, ob beispielsweise meine Empfänger in Sydney und in Berlin zur gleichen Ortszeit 12.00 Uhr meinen Newsletter erhalten.

Autoresponder

Der Autoresponder hilft dir das Versenden von Serien-Mails als Follow Up. Du baust so Beziehungen zu deinen Lesern auf, schaffst Vertrauen und verkaufst einfacher eigene und fremde Produkten oder Dienstleistungen.

Automatisierung – Workflow

Du baust dir damit einen oder mehrere Workflow-Verkaufsstrecken auf. Die integrierte Statistik zeigt dir, welche E-Mails gut laufen und welche Du noch verbessern kannst.

Deine Interessenten stehen auf unterschiedlichen „Kauf-Entwicklungsstufen“. Nicht jeder ist bereit sofort zu kaufen. Mancher braucht Zeit oder plant sogar den Kauf für später. Der Workflow wirkt, wie das Sprichwort „steter Tropfen höhlt den Stein“.

3 Verkaufstrichter (Autofunnel)

Hier erstellst Du fertige, automatisierte Verkaufstrichter. Erstelle deine Zielseiten, automatisiere deine E-Mails, verkaufe deine Produkte. Der Autofunnel ist wie ein Template, wo Du die „Lücken“ ausfüllst und GetResponse erledigt den Rest.

Wähle aus über 30 professionell gestalteten und für die Conversion optimierten Szenarien, mit denen Du verkaufst, Kontaktlisten erstellst, deine Angebote präsentierst und weiterwächst. Nutze dazu die von GetResponse zur Verfügung gestellten Bilder. (über 117.000)

Verkaufstrichter 1 – Salesfunnel

Welches deiner Produkte oder Dienstleistungen willst Du verkaufen? Oder willst Du ein Affiliate-Produkt verkaufen?

Baue dir mit dem Salesfunnel einen kompletten Verkaufstrichter zur Steigerung deines Umsatzes auf. Du siehst auf jeder Verkaufseben deine Zahlen. So kannst Du an der richtigen Stelle deine Effektivität erhöhen.

Verkaufstrichter 2 – Leadfunnel

Die beste Währung im Internet sind Daten. Mit dem Leadfunnel erhältst Du deine Daten. Egal wo Du wirbst, solange Du keine E-Mail-Adressen deiner Interessenten hast, wirst Du immer „Hoffnungsmarketing“ betreiben.

Was „früher“ die postalische Adresse zum Versenden von Werbung war, ist im Internet die E-Mail-Adresse. Du kannst deinen Empfängern regelmäßig Informationen, Tipps, Problemlösungen und Produkte vorstellen.

Du baust dir mit deinem Leadfunnel deine E-Mail Liste zu deiner Zielgruppe auf.

Verkaufstrichter 3 – Webinar Funnel

Auf deiner Festplatte liegen garantiert Unmengen von Fachwissen. Sortiere es, erstelle Präsentationen mit Folien und ein Webinar.

Lade deine Zielgruppe zu deinem Webinar ein. So „fütterst“ Du deine E-Mail-Liste und verkaufst am Ende des Webinars deine Produkte oder Dienstleistung. Und wer nicht kauft „landet“ im Workflow. Somit schließt sich der Kreis.

Webinare

Der neue Webinarraum in GetResponse bietet eine Vielzahl von Tools, mit denen Du wertvolle Inhalte an dein Publikum senden kannst. Lade deine Präsentation in den Webinar-Raum hoch.

Gib die Folien frei. Lockere das Webinar mit „reingeholten“ YouTube-Videos auf oder gib dein Bildschirm frei und präsentiere ein Detail oder führe etwas vor.

Aktiviere deine Teilnehmer mit Fragen, Umfragen und Chat-Kommentaren. Automatisierte Webinare sind ehrlich gesagt ein Videovortrag. In deinem Webinar-Raum fühlen sich die Teilnehmer fast hautnah bei dir.

Mach dein Webinar zu einem Erlebnis, wie bei einem Seminar im „Klassenraum“. Zeichne dein Webinar per Video und Audio auf. So hast Du zusätzlichen Content oder verkaufst später das Webinar kostenpflichtig.

Du erhältst sofort Feedback von Teilnehmern. So gehst Du sofort auf Argumente ein und verbesserst dein nächstes Webinar. Die automatisierten Webinare mag doch wirklich kaum jemand. Sie sind nichts weiter als ein Video. Und ich kann nicht einmal vorspulen.

Landing Pages

Mit dieser Funktion kannst Du dein Marketing praktisch ohne eigene Webseite starten. Du erstellst deine Verkauf-Seiten mit den Vorlagen, baust dir eine kleine E-Mail-Verkaufsserie auf und verkaufst deine Produkte, Produkte deines Shops, Affiliate-Produkte oder über PayPal.

Formulare und Umfragen

Formulare

Die Formular-Vorlagen für Newsletter-, Event-, Webinar-, Gratis-Anmeldungen und weitere kannst Du sofort einsetzen. Ich passe die Vorlagen an meine Bedürfnisse an.

Umfragen

Damit Du weißt welche Themen deine Leser wirklich interessieren, setzt Du das Umfragen-Tool ein. Die Statistik zeigt dir, ob Du richtig liegst.

Formular Apps

Die Formular Apps bindest Du in deine Webseite ein. Du schaffst so zusätzliche Aufmerksamkeit. Du lässt beispielsweise ein „Geschenk“ aufpoppen, wenn der Besucher deine Webseite verlassen will.

GetResponse hat dazu zusätzlich extra ein WordPress Plugin entwickelt, welches die Arbeit vereinfacht und Du die Übersicht behältst.

Datenschutz

Die Firma GetResponse hat ihren Geschäftssitz in Polen und unterliegt so dem EU-Datenschutz. Schau deshalb mal ins Impressum deines Anbieters. Willst Du wirklich das Risiko weiter eingehen?

Achtung, England ist aus der EU ausgetreten. Das könnte datenschutzrechtlich riskant werden.

Kleinanzeigen Kleinanzeigenmärkte

Was bringen Kleinanzeigen in Kleinanzeigenmärkten für das Marketing?

Kleinanzeigen in Kleinanzeigenmärkten sind meist kostenlos. Viele Kleinanzeigenmärkte schalten die Kleinanzeigen für eine bestimmte Zeit.

Kleinanzeigenmärkte eignen sich für kostenlose Werbung oder Werbung mit kleinem Budget. Wer seine Werbung testen will, kann dazu Kleinanzeigenmärkte nutzen.

Bevor man für teures Geld als Anfänger Facebook oder Google Werbung schaltet, kann man für kleines Geld seine Fähigkeiten auf Kleinanzeigenmärkten testen.In den letzten Jahren bieten die größeren Portale zusätzlich kostenpflichtige Leistungen an. Der Webseitenbetreiber kann seine Kleinanzeige sichtbarer für den User machen, weil sie auffällig auf deren Portal erscheint.

Diese Zusatzleistung lohnt sich auf jeden Fall bei großen Portalen mit zahlreichen Besuchern.  Ich plane noch eine Zusatzleistung zu buchen, um den Erfolg zu messen. ich werde es testen.

Ich setze meine Links in den Kleinanzeigen zu meinen Webseiten, weil ich den User auf meine Webseite holen will. Ich nutze die Kleinanzeigenmärkte als Traffic-Quelle und nicht als Verkaufsportal, außer beim Kleinanzeigenverteiler Anzeigenschleuder.

Ich bewerbe in meinen Kleinanzeigen vorwiegend meine ebooks. Die preisgünstigen ebooks (meist auf Amazon Kindle erhältlich) bilden eine Basis für mein Marketing. Das Wertvollste im Internet sind Kundendaten. Deshalb ziele ich immer darauf, meine E-Mail Liste anwachsen zu lassen.

Die ebooks auf Amazon und bilden hier ein strategisches Element. Ich lernte diese Marketingstrategie in einem Webinar kennen

Wichtig ist, seine Kleinanzeige in die richtige Kategorie einzustellen. Die Kleinanzeigenmärkte geben dazu passende Kategorien vor.

Ich stelle meine Kleinanzeigen auf diesen Kleinanzeigenmärkten ein:

  • ebay Kleinanzeigen
  • dhd24
  • fast alles net
  • suchebiete
  • markt.de
  • anzeigenschleuder

 

Wie ich meine Kleinanzeigen in den Kleinanzeigenmärkten für das Marketing nutze

ebay Kleinanzeigen

Ebay Kleinzeigen profitiert natürlich von dem Namen ebay als Verkaufsportal.

Der Kleinanzeigenmarkt verfügt über die Kategorie Bücher und Zeitschrift. Somit stelle ich meine ebooks genau in diese Kategorie ein.

Meine ebooks zum Marketing passen auch in die Kategorie Unterricht und Kurse und dann in eine passende Unterkategorie. Ebooks müssen nicht immer in die Kategorie Bücher eingestellt werden.

Ein Buch über Immobilienkauf wird wahrscheinlich in der Rubrik Immobilien mehr Aufmerksamkeit erzielen, als in der Kategorie Bücher.

Die Kleinanzeige läuft zwei Monate und ich sehe neben der Anzeige die Zahl der Besucher. Ich erhalte von ebay Kleinanzeigen automatisch eine Rechnung, wenn ich meine Kleinanzeige weiter oben sichtbar machen will.

Fast alles

Hier gibt es keine Kategorie für Bücher. Ich stelle meine ebooks in die Kategorie ein, die zum Thema meines ebooks passt.

Ich bringe meine ebooks durch einen einfachen Klick auf den Button „Reaktivieren“ wieder nach vorn. Fast-alles erlaubt maximal 5 Reaktivierungen pro Tag.

Quoka

Die Eingabemaske von Quoka ist sehr bedienerfreundlich.

Ich setze am Ende meines Anzeigentextes den direkten Link zu meiner beworbenen Seite. Quoka lässt hier leider keinen Direkt-Link zu. .Der User muss sich die URL rauskopieren und in die Browser-Zeile einsetzen.

Die Laufzeit meiner Anzeige beträgt 8 Wochen. Ich lege mir den Ablauf der Anzeige auf Termin, um sie zu erneuern.

Durch die Möglichkeit der regionalen Suche und Suche nach PLZ eignet sich Quoka besonders für Freizeit-Angebote, lokale Unternehmen, Events, Verkäufe mit Direktabholung

SucheBiete

Der Kleinanzeigenmarkt bietet mir eine Kategorie Bücher mit der Unterkategorie ebooks an. Ich stelle meine ebook zu den Arthrose Schmerzen in die Rubrik Heilung, Pflege ein.

Jede Kleinanzeige wird von Werbung „begleitet“. Die Werbung lenkt den Besucher ab. Für 3 Euro kann man die Werbung für 30 Tage abschalten.

Ich kann jede Anzeige wie „neu“ eingestellt starten indem ich auch „aktualisieren“ klicken. Der Kleinanzeigenmarkt hält für 3 Euro meine Kleinanzeige automatisch für 30 Tage in den oberen Positionen. Dies gilt für die jeweilige Kategorie.

Markt

Das Kleinanzeigen-Portal „Markt“ hat täglich rund 730.000 Besucher. Es ist eine riesige „Spielweise“ auf der man auch leicht übersehen werden kann.

Trotz des großen Portals, stehen mir nur wenige Kategorien und Unterkategorien zur Verfügung. Ich muss genau überlegen, welche Kategorie passt zu meinem ebook.

Ich kann auch hier mit Zusatzbuchungen meine Anzeige für den Besucher sichtbarer machen. Der Kleinanzeigenmarkt biete verschiedene Varianten an, die man sich im Beispiel-Vorschaubild ansehen kann.

Die Statistik zeigt mir die die Anzahl der Aufrufe. Ich kann diese Zahl zurücksetzen. Das hat den Vorteil, dass ich einen weiteren Zeitraum mit eines kostenpflichtigen Werbung messen und vergleichen kann.

Ich kann die Anzeige immer wieder bearbeiten.

Die Kleinanzeigen laufen 6 Wochen. Ich lege sie mir auf Wiedervorlage und stelle sie wieder ein.

Anzeigenschleuder

Die Anzeigenschleuder ist kein Kleinanzeigenmarkt, sondern wie der Name es schon verrät, ein „Anzeigenverteiler“.  Die Anzeigenschleuder verteilt die Kleinanzeigen auf etwa 80-100 Kleinanzeigenmärkten.

Ich stelle meine Kleinanzeigen in die Anzeigenschleuder für Aktionen rein. Ich nutze die Anzeigenschleuder beispielsweise für meine kostenlosen Werbeaktionen für Kindle, um Reichweite zu bekommen.

Ich spare mir mit der Anzeigenschleuder viel Zeit. Ich setze in die Anzeigenschleuder direkte Kauflinks zu dem beworbenen Produkt, wie beispielsweise zu Amazon.

Zahl der ​Kleinanzeigenmärkte schrumpft

Ich stellte vor einigen Jahre noch wesentlich mehr Kleinanzeigen in Kleinanzeigenmärkte ein. Dann verlor ich die Kleinanzeigenmärkte aus dem Fokus.

Als ich im Januar 2020 mein Buch „Arthrose im großen Zeh Hausmittel“ bewerben wollte, kam ich wieder auf die Kleinanzeigenmärkte zurück.

Einige größere Kleinanzeigenmärkte existieren nicht mehr.

Die URL des Kleinanzeigenmarktes kijiji.de wird auf ebay-Kleinanzeigen weitergeleitet. Die URL von local24.de wird auf das Finanzportal finanzscout weitergeleitet. Local24 nutze ich vor einigen Jahren recht intensiv.

Beim Aufrufen der Webseite des Kleinanzeigenmarktes kleinanzeigen-landesweit.de erhalte ich die Meldung: „Die Webseite ist nicht erreichbar.“

Ich konzentriere mich auf die oben genannten Kleinanzeigenmärkte. Somit fokussiere ich meine Kleinanzeigen auf wenige Kleinanzeigen-Portale.

Hier zum Gratis Traffic Webinar anmelden

Webinar für mehr Besucher

Affiliate Marketing anfangen

Wie fange ich als Neuling mit dem Affiliate Marketing an?

Schau dir die Antwort in diesem vier Minuten Video an!

Wenn Du auch zahlreiche Newsletter zum Affiliate Marketing liest, erhältst Du sicherlich immer und immer wieder neue Angebote.

Für Affiliate Marketing Einsteiger entstehen daraus meist drei Probleme

  1. Jedes Angebot klingt besser als das Vorige. Vor lauter Lesen und Ansehen der Angebote, kommen viele Marketer nicht ins Handeln. Wer nicht handelt, verdient kein Geld
  2. Die Angebote verwirren zunehmend mehr, als das sie Klarheit schaffen über das „Was Wie machen“. Verwirrung und Unklarheit bringen Angst. Angst lähmt das Handeln. Wer nicht handelt, verdient kein Geld.
  3. Wer dann endlich doch mal ins Handeln kommt und ein Affiliate-Produkt bewirbt (mit dem Versprechen 658 Euro pro Verkauf), dem Schlagen seine „Mini oder Null“ Verkaufszahlen am Ende der Kampagne hart in die Augen.

Geht es dir auch oft so? Dann lies weiter!

Die „Gurus“ veranstalten Wettbewerbe und veröffentlichen dann die Rennlisten. Mich kotzten schon in Zeiten meiner Tätigkeit bei einem großen Versicherungskonzern diese Wettbewerbe und Rennlisten an.

Die Wettbewerbs-Veranstalter drücken dich in einen Arbeitsstress. Jeder Vergleich mit den Arbeitsleistungen anderer, schmälert meist das Selbstwertgefühl. Egal wo Du auf de Rennliste stehst.

Vergleich dich nie mit anderen, nur mit dir von heute zu gestern. Vergleich dich mit dir selbst und deiner Entwicklung!

Zurück zu den Rennlisten.

Ich sah bei einem Affiliate-Wettbewerb so eine Rennliste. Und wer stand vorn? Wieder die bekannten Namen.

Warum?

Sie haben große E-Mail Listen und somit einen Riesenvorsprung im Setzen der entscheidenden Cookies. Der Cookie entscheidet, wer bei einem Verkauf die Provision erhält.

Warum also gegen die großen kämpfen, wenn es eine andere Lösung gibt?

Ich weiche auf das Empfehlen von weniger bekannten Produkten aus. Dort kämpfen weniger Affiliates um die Provision. Somit steigen die Chancen einer Affiliate Provision.

Die Arbeitsschritte zum Bewerben des Produkts bleiben ja gleich.

In dem Video stelle ich dir die Affiliate Marketing Ausbildung hierzu vor. Der Hersteller liefert die Webinar-Aufzeichnung gleich mit.

Das Webinar hilft mir meine E-Mail Liste zu füllen. Bei anderen Produkt-Hersteller habe ich diese Möglichkeit noch nicht entdeckt.

Der Moderator verrät, im Gegensatz zu vielen anderen, einige Tipps und Tricks. Diese Hacks verkaufen andere für viel Geld.

Schau dir das Video an. Wenn es in dein Affiliate-Marketing-Umfeld passt, dann nimm dir auch die Zeit für die Webinar-Aufzeichnung .

Ich stehe dir auch gern für Fragen zur Verfügung.

ACHTUNG

Ich bewerbe dieses im Video vorgestellte Webinar NICHT mehr. Das beschriebene Problem bleibt trotzdem.